rahmen_kulturkontor rahmen_kulturkontor rahmen_kulturkontor Biographie
Johannes Wiedecke
Bass
Johannes Wiedecke Repertoire Konzert Lied Johannes Wiedecke Repertoire Oper Operette
ÜBER UNS
AKTUELLES
HOME
ENGLISH
K
ultur
K
Regine Dierse  Artists Management
ontor

Johannes Wiedecke wurde 1978 in Bad Oldesloe /Deutschland geboren.

Er studierte an der Musikhochschule Hamburg zuerst Schulmusik und dann Gesang bei Siegfried Lorenz und Elisabeth Bengtson-Opitz.


Schon als Student war er Gast am Stadttheater Bremerhaven und an der Hamburger Kammeroper.

2003 war der Bassist Preisträger des „Internationalen Gesangswettbewerb Alexander Girardi“.


Von 2003 bis 2007 war Johannes Wiedecke an der Wiener Staatsoper engagiert. Ab der Spielzeit 2003/04 bis 2005/06 erhielt er ein Stipendium des Herbert von Karajan-Centrums.

An der Wiener Staatsoper war er in ca. 30 Partien seines Fachs zu hören, darunter Fafner („Siegfried“), Bartolo („Le Nozze di Figaro“), Peneios („Daphne“), Frère Laurent in „Roméo et Juliette“ an der Seite von Anna Netrebko und Rolando Villazón unter der Leitung von Bertrand de Billy, Sarastro in der „Zauberflöte“ für Kinder unter der Leitung von Seiji Ozawa und Fabio Luisi, Tom „Un Ballo in Maschera“), Colas „Bastien und Bastienne“), sowie Jorg in Verdis „Stiffelio“ an der Seite von José Cura und Renato Bruson unter dem Dirigat von Marco Armilliat.


An der Wiener Volksoper verkörperte er Sarastro in der „Zauberflöte“ mit Marc Piollet am Dirigentenpult und Bartolo in „Die Hochzeit des Figaro“.

An der Deutschen Oper Berlin gab er 2005 sein Debüt als Peneios in „Daphne" unter der Leitung von Christian Thielemann.

Bei den Opernfestspielen Klosterneuburg 2007 gab er sein Rollendebüt als Rocco in „Fidelio“.

Des weiteren führte ihn eine rege Gastiertätigkeit an das Theater Freiburg als Basilio in der Premiere von „Il Barbiere di Siviglia“, an die Oper Kiel als Rocco“ und für eine Neuproduktion von „I Puritani“ an das Teatre Principal de Mao auf Menorca. Dort sang er neben renommierten Solisten wie Franco Vasallo, John Osborn und Mariola Cantarero unter der Leitung von Michele Mariotti die Partie des Valton.


Konzerte führten den Sänger unter anderem nach Frankfurt, Ravenna, Zaragossa, St. Petersburg, an das Concertgebouw in Amsterdam , das Herodes Atticus in Athen sowie an das Teatre Principale de Palma auf Mallorca.


2007/08 – 2009/10 gehörte Johannes Wiedecke dem Ensemble des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München an, wo er Partien wie Osmin, Sarastro, Colline und Basilio sang. Des weiteren war er als Dulcamara („Der Liebestrank“), Piratenkönig („Die Piraten von Penzance“), Scalza („Boccaccio“) sowie als Judge Turpin („Sweeney Todd“) jeweils als Premierenbesetzung zu erleben. Neu hinzu kamen in der Saison 2009/10 die Rollen des Bartolo („Le Nozze di Figaro“), Joe in Weills „Mahagonny“ (Premierenbesetzung) und Massimiliano in Verdis „I Masnadieri“. Weiterhin führte den Sänger ein Gastvertrag an das Theater Ulm, wo er ebenfalls als Bartolo in Mozarts „Le Nozze di Figaro“ zu hören war.


Inzwischen arbeitet Johannes Wiedecke freiberuflich. Seine Engagements beinhalten unter anderem "Ariadne auf Naxos" in der Regie von Harry Kupfer, unter der musikalischen Leitung von Bertrand de Billy am Theater an der Wien sowie Dr.Grenville in „La Traviata“ und Truffaldin in“Ariadne auf Naxos“ unter Ljubka Biagioni bei den Herrenchiemsee Festspielen. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Salzburger Landestheater. Dort war er als Dr. Grenville („La Traviata“), Le Bailli („Werther“) sowie 2016 als Komtur ("Don Giovanni") zu erleben. Ebenfalls in Salzburg sang er an der Seite von Frances Pappas die Partie des Noye in der Premiere von Brittens „Noye’s Fludde“. Des weiteren gastierte er als Petrus in Carl Orffs „Der Mond“ im Rahmen der Sommeroper Salzach.

2017 ist Johnnes Wiedecke im Vaterschaftsurlaub.

Des weiteren sang er unter namhaften Dirigenten wie Marco Armilliato, Bertrand de Billy, Daniele Gatti, Alfred Eschwé, Graeme Jenkins, Julia Jones, Fabio Luisi, Jun Märkl, Michele Mariotti, Franz Welser-Möst, Seiji Ozawa, Renato Palumbo, Marc Piollet, Donald Runnicles, Simon Rattle, Peter Schneider, Stefan Soltesz, Christian Thielemann, Marcello Viotti und Simone Young.


Auf DVD kann man Johannes Wiedecke in der Wiener Staatsopernproduktion „Bastien und Bastienne“ als Zauberer Colas erleben.

Stand September 2017



Des weiteren sang er unter namhaften Dirigenten wie Marco Armilliato, Bertrand de Billy, Daniele Gatti, Alfred Eschwé, Graeme Jenkins, Julia Jones, Fabio Luisi, Jun Märkl, Michele Mariotti, Franz Welser-Möst, Seiji Ozawa, Renato Palumbo, Marc Piollet, Donald Runnicles, Simon Rattle, Peter Schneider, Stefan Soltesz, Christian Thielemann, Marcello Viotti und Simone Young.


Auf DVD kann man Johannes Wiedecke in der Wiener Staatsopernproduktion „Bastien und Bastienne“ als Zauberer Colas erleben.

Johannes Wiedecke Bass
Johannes Wiedecke Bass